Link verschicken   Drucken
 

Ergotherapie und Ihre Normen und Werte

Die Ergotherapie - aus dem Griechischen "ergon" (Arbeit) und "therapeia" (Behandlung) - geht davon aus, dass aktiv sein eine heilende Wirkung hat.

 

Ergotherapie ist eine medizinische Therapie, die bei Menschen jeden Alters eingesetzt wird um die Handlungsfähigkeit und größtmögliche Selbständigkeit im Alter (wieder) erwerben, verbessern oder erhalten zu können. Ergotherapeuten behandeln Patienten, die durch einen Unfall, Krankheit oder einer Entwicklungsverzögerung körperlich, geistig und sozial beeinträchtigt sind.

 

 

Grundannahmen

  • Menschen sind von Natur aus handelnde Wesen

  • Aktivität und Partizipation haben einen wichtigen Einfluss auf die Gesundheit eines Menschen

  • Menschen können Störungen und Einschränkungen im Handeln erfahren

  • Das Handeln kann als Ausgangspunkt für Veränderung genutzt werden

  • Die Umgebung kann als Ausgangspunkt für Veränderung genutzt werden

  • Ergotherapeuten beraten, behandeln und fördern Patienten jeden Alters, die durch eine physische oder psychische Erkrankung, durch eine Behinderung oder durch eine Entwicklungsstörung in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit beeinträchtigt bzw. von Einschränkungen bedroht sind.  

 

20131017_091444.jpg